Der Riesling – facettenreicher Liebling aus deutschen Weinlagen

Der englische Weinkritiker Hugh Johnson nennt ihn unter den klassischen Rebsorten an erster Stelle. Diese hoheitliche Position behauptet der Weiße ebenso in deutschen Weingärten. Sogar international präsentiert sich der Riesling unter den besten Weinen. Wie keine andere begeistert diese Rebsorte Genießerinnen und Genießer sowohl mit als auch ohne Weinwissen. Dafür gibt es gute Gründe.

Tiefe Wurzeln in der deutschen Weinkultur

Langsam reifen die Beeren des Rieslings. Auf wärmespeichernden, steinigen Böden genießen die Reben noch die Herbstsonne, während andere Sorten bereits gelesen werden. Die hervorragendsten Steillagen entlang der Flussufer des Rheins, der Mosel und der Ahr, aber auch in Baden-Württemberg, der Pfalz und dem Rheingau sind der edlen Rebsorte vorbehalten. Historische Schriften listen den Riesling bereits vor fast 600 Jahren. Als Ursprung dieser Sorte gilt die womöglich spontane Kreuzung einer rheinischen Wildrebe mit dem Traminer, den Vermutungen zufolge die Römer einführten. Die Einkreuzung des Heunisch, einer weiteren europäisch bedeutsamen Muttersorte, soll letztlich den Riesling begründen. Vom Rhein aus erobert dieser stetig neue Gebiete, darunter Neuseeland, Südafrika und Kalifornien.

Ein Klassiker, der immer wieder begeistert

In aller Kürze lässt sich der Riesling als fruchtig-frisches Trinkvergnügen beschreiben, das sich durch die Kombination aus Säure und erfrischendem bis rassigherbem Extrakt harmonisch entfaltet. Als junger Wein duftet und schmeckt Riesling nach zarten Pfirsichen. Auch Zitrusfrüchte, Äpfel und Passionsfrucht können im Bouquet anklingen. Mit dem Geschmack saftiger Aprikosen, gelegentlich auch Honig, verwöhnen lang gereifte Beeren Nase und Gaumen. Der Weiße mit den mineralischen Nuancen kann leichtes, spritziges Trinkvergnügen bedeuten, aber auch eine üppige und komplexe Aromenvielfalt. Ebenso reicht die Farbigkeit von Blassgrün bis Goldgelb. Auf außergewöhnliche Weise bringt der Riesling den Charakter einer Lage zum Ausdruck. Selbst benachbarte Weingärten können ganz unterschiedliche Weincharaktere hervorbringen. Trocken oder süß, jung oder gereift: Dieser Wein lädt dazu ein, ihn immer wieder neu zu entdecken.

Symbol einer Winzergeneration

Hinter bemerkenswertem Weingenuss stehen meist ehrgeizige Weinmacherinnen und Weinmacher. Wie die heimische Rebe weckt der engagierte Nachwuchs längst die Aufmerksamkeit internationaler Weinkenner. Das Netzwerk „Generation Riesling“ stellt viele der jungen, hervorragend ausgebildeten Weinambitionierten aus Deutschland vor. Katharina Wechsler und Lisa Bunn sind zwei von ihnen und mit ausgewählten Weinen im Onlineshop von Vintessa.de vertreten.